Sei dabei 💟 Online-Workshop am 5. Januar
So lernt dein Kind den klugen Umgang mit Geld

5 Taschengeld LifeHacks. So wird Taschengeld zahlen ratzfatz zur Gewohnheit

🧒🚀💸

Picture of von Marcella

von Marcella

geschrieben mit Herz und Verstand, weil Kinder Finanzwissen brauchen.

Jede Woche daran denken, immer die passenden Münzen parat haben. Vielleicht hattest du auch schon mal das Gefühl, dass Taschengeld zahlen ganz schön lästig sein kann. Ja. Stimmt. Gerade am Anfang, wenn du mit dem Taschengeld zahlen begonnen hast, muss sich erst noch eine feste Routine bilden. Taschengeld zahlen muss erst zur Gewohnheit werden.

In diesem Blog-Artikel findest du  5 Tipps, wie es dir gelingt, regelmäßig Taschengeld zu zahlen ohne, dass es für dich Stress und noch mehr Mentalload bedeutet.

Mutter und Kind stecken Geld in ein Sparschwein.
Mit diesen 5 Tipps machst du Taschengeld zahlen ganz einfach zur Gewohnheit.

5 Tipps, wie Taschengeld zahlen für dich zur Gewohnheit wird

 

Tipp Nr. 1: Terminerinnerung ins Handy eintragen

Trage den Auszahltag in deinen Handykalender ein und lass dich daran erinnern. So machen wir es mit anderen wichtigen Terminen doch auch. Und ehrlich gesagt: Den Auszahltag zu vergessen ist keine Option. Denn damit untergräbst du deine eigenen Bemühungen. Du gibst deinem Kind unterbewusst zu verstehen, dass Geld doch nicht so wichtig ist. Im schlimmsten Fall betonst du zwar, dass Taschengeld und die damit einhergehende Eigenverantwortlichkeit wichtig sind, aber du handelst nicht danach. 

Tipp Nr. 2: Besorge dir Münzrollen

Egal, ob 50 Cent, 1 Euro oder fünf Euro. So lange du deinem Kind das Taschengeld bar zahlst, kann es eine Herausforderung sein das Geld passend parat zu haben. Um dir das mühsame Sammeln von Münzen und Scheinen zu ersparen, kannst du dir einmal im Jahr oder zumindest einmal in Quartal Münzrollen besorgen. Mit diesem Geld-Vorrat in der Schublade gibt es eine Hürde weniger auf eurem Weg, regelmäßig Taschengeld zu zahlen. „Ich habe kein Geld“ ist dann keine Ausrede mehr. 

Tipp Nr. 3: Taschengeld zahlen mit bestehender Routine verknüpfen

Laut XY Professor aus Stanford und Youtube-Star unter Selbstoptimierern dauert es mindestens 21 Tage bis sich in deinem Gehirn die entsprechenden Neuronen ihren Weg gebahnt haben und sich eine neue Routine gebildet hat. Bei einer wöchentlichen Aktivität wie dem Taschengeld zahlen dauert es vermutlich noch länger.

Was dir dabei hilft im Alltag Platz für eine neue Routine zu schaffen, nennt der Autor James Clear „Habit Stacking“. Auf Deutsch heißt das so viel wie „Gewohnheiten stapeln“. James Clear hat das Prinzip in seinem Buch „Die 1%-Methode“ formuliert.  Grundidee dahinter; Verknüpfe die Taschengeldzahlung mit einer festen Routine, die du schon hast und über die du nicht nachdenken müsst. So sparst du dir die Kraft, für diese neue Routine Platz in deinem Alltag zu schaffen und Zeit zu reservieren. 

In Bezug auf Taschengeld kann das bedeuten, dass du deinem Kind das Taschengeld immer dann zahlst, wenn du selbst mit Geld hantierst. Das kann beim Einkaufen am Freitagnachmittag sein, oder Samstagmorgens, wenn ihr Brötchen beim Bäcker holt. Auch erst Sonntagabend beim Packen der Schultasche kann Sinn machen, wenn es in Euren Familienalltag passt. 

Tipp Nr. 4: Spardosen gut sichtbar aufstellen

Aus den Augen aus dem Sinn. Damit dir das beim Taschengeld zahlen nicht passiert, empfehle ich dir die  Spardosen an einem gut sichtbaren und erreichbaren Ort aufzustellen. Im Idealfall ist das ein Ort, an dem ihr regelmäßig vorbeikommt. Niemand hat gesagt, dass die Kinderspardosen nur im Kinderzimmer ganz oben auf dem Regal stehen dürfen. Wie wäre es im Flur oder auf der Fensterbank? Die Spardosen sollten sichtbar und erreichbar sein. Dein Kind sollte sein Sparziel vor Augen haben und wenn es Lust darauf hat, sein Geld zählen oder andersweitig mit seinem Geld hantieren können. 

Tipp Nr. 5. Macht es Euch gemütlich

Taschengeld zahlen soll kein Pflichttermin sein, sondern Spaß machen. Im Idealfall habt ihr genug Zeit, um den Auszahltag mit GeldBildung zu verbinden.  Ihr könnt gemeinsam ein Finanzbuch für Kinder lesen, raten aus welchem Land Eure Euro-Münzen kommen oder über Geld sprechen. 33 spannende Fragen, die du als Auftakt für Geldgespräche mit deinem Kind nutzen kannst, findest du in diesem Blog-Artikel.

Das war cool? Dann lies mal das hier 👇